Fangberichte / Zürichsee 2020

Hier unterhält sich die Hardcore Fraktion - die dem Felchen-/Renken und Maränenfischen verfallen ist. Fishing News, Berichte und Interessante Infos zu den Themen: "Wo, Wie und Was gerade läuft!"
Antworten
Benutzeravatar
pebecke
Administrator
Beiträge: 920
Registriert: 15.06.2014, 13:53
Meine Gewässer: Zürichsee

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von pebecke »

Hallo Blacksnow, ja da hatte ich doch wieder Glück mit den Ringen und der Geflochtenen.
Nicht einmal gefror mir ein Ring zu, es wahr definitiv wärmer als vorausgesagt.
Jedoch war ich schon sehr früh draussen. und konnte so den Sonnenaufgang mit dokumentieren.
_467.JPG
_469.JPG
_471.JPG
_473.JPG
_477.JPG
.
Später lauerte ich noch ausnahmsweise mit 2 Ruten, eine die Pesche 018 und die Zweite mit einer Pesche Pescano schwarz, den Felchen auf.
Anzeigen hatte ich, jedoch blieb es bei einer Untermassigen und einer Schwale. Ich fischte auch das erste mal auf fast 24 M Tiefe vor der Bady.
_474.JPG
Fische waren da, doch so recht beissen wollten sie noch nicht. So viel zu meinem Morgen-Versuch. Um 10 Uhr packte ich meine Sachen und tuckerte wieder nach Hause, gab ja noch den Nachmittagsplan. Vermutlich war ich deswegen auch nicht so recht bei der Fischerei und war zu den üblichen Beisszeiten schon wieder weg.

Einmal um den Greifensee von Stäfa aus. 41,9 km in 2.12 Std. Durschnittgeschwindikeit 19km/h, 420 Höhenmeter Aufstieg, 390 Höhenmeter Abstieg
Für viele ein klacks, doch für mich nicht nichts :mrgreen:
20200206_124838.JPG
20200206_124915.JPG
2020-02-06 18_12_42-_ bike Tour _ Komoot.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Petri Heil und Gruss vom Zürichsee
Peter
Admin Felchenforum

Benutzeravatar
pebecke
Administrator
Beiträge: 920
Registriert: 15.06.2014, 13:53
Meine Gewässer: Zürichsee

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von pebecke »

ingwmeier hat geschrieben:
06.02.2020, 17:06
Heute auch mal wieder vor der Rorenhaab danach zur Chemischen. 6 im Sack und 6 verloren.Ich war etwas spät vor der Chemischen, dort wurde zum Teil gefüllt. Ich habe alle mit 135er schwarz gefangen und verloren :lol:
Hatte auch noch überlegt ob ich an die Chemische soll, aber bei meinem straffen Zeitplan und den kalten Füssen, war das nicht mehr drin.
Petri an euch alle.
Petri Heil und Gruss vom Zürichsee
Peter
Admin Felchenforum

Benutzeravatar
vatas-sohn
Beiträge: 203
Registriert: 14.06.2012, 21:34
Meine Gewässer: Havel, Ostsee und der ganze Osten Deutschlands

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von vatas-sohn »

Ja Peter, über 40 km sind vielleicht für einen U30er und vielleicht noch für ein paar Auserwählte ein Klacks. In meinem Alter (knapp 55) sind 40 km schon eine gute Strecke. Respekt! Ich weiß wovon ich rede, bin in der Jugend viele, viele Jahre Rennrad gefahren. Tägliche Trainingsstrecke 80 km. Wenn ich heute mal auf`s Rad steige, dann schaut das so aus als habe ich das gerade eben erst gelernt.... :lol:

Schöne Bilder und auch wenn Du nur eine Felche fangen konntest: Petri! :up:
Grüße aus Brandenburg an der Havel! :hiding:

Ron

Benutzeravatar
Raubleugel
Beiträge: 310
Registriert: 01.02.2013, 20:38
Meine Gewässer: Zürichsee
Wohnort: Uetikon am See

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von Raubleugel »

Heute war ich auch draussen das wunderbare sonnige Winterwetter am geniessen. Fischtechnisch ist in meinem Gebiet gar nichts los. Feldbach über Bäch, nach Kibag zurück nach Uerikon, rein gar nichts wollte beissen. Einmal ein scheuer Zupfer und das wars. Auch Fische sah man fast keine auf dem Tele Zürichsee. Zudem ist es an einem Freitag auch schwierig da fast kein anderer Fischer auf dem See ist wo man sich orientieren könnte. So bleibt nur das suchen und überall probieren.
Ja mehr gibt's da nicht zu erzählen. Vielleicht probiere ich es am Sonntag nochmals. Es kann nur noch besser werden.

Petri Euch und Grüsse

Raubleugel :lol:

FinesseFischerCH
Beiträge: 1
Registriert: 20.01.2020, 09:16
Meine Gewässer: Zürichsee

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von FinesseFischerCH »

Hallo zusammen

Am Samstag 8.Februar waren wir zu zweit auf dem Obersee und ich habe zum ersten Mal wählerische Felchen erlebt. Zuerst hatten wir 3 Egli um die 10cm auf 30 Meter tiefe, die uns zu einem Platzwechsel gezwungen haben. Danach im flacheren (18m) eine Schwale… Also wieder suchen. Dann hatten wir gute Signale auf einer angenehmen Tiefe (20m). Dort konnte ich dann zwei Felchen fangen innert 15 Minuten. Alle Bisse waren bis dahin bei mir auf einer roten Nymphe mit Silber Rippung. Nach zwei Felchen wechsle ich jeweils auf Egli/Hecht weil ich eh nicht mehr als zwei Felchen pro Woche auftischen darf :chef:

Eine weitere Stunde verging ohne Biss trotz super Signalen. Dann hat mein Bootspartner meine Hegene übernommen und er konnte 3 Felchen feumern innert 30 Minuten. Alle wieder auf diese rote Nymphe mit Silber Rippung!

Bis am Samstag habe ich es immer für einen Aberglauben gehalten, dass es Tage gibt wo nur eine bestimmte Nymphe zieht. Aber diesen Samstag ging echt nur diese Nymphe bei uns

Petri an euch alle

mk81
Beiträge: 2
Registriert: 26.09.2018, 15:12
Meine Gewässer: Zürichsee

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von mk81 »

Wir waren am Samstag auch auf dem Obersee draussen.
Suchten die Felchen zwischen 20-25 m. Leider ging auch nicht sehr viel.
Zuerst auch 2 kleine Egli. Später erwischte ich innert 10 min 2 Stück Felchen um die 30/32 cm mit violett. Danach wieder nichts mehr.

Benutzeravatar
zellcom
Beiträge: 150
Registriert: 25.01.2013, 11:20
Meine Gewässer: Zürichsee
Wohnort: Uetikon am See

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von zellcom »

Da hatte ich im mittleren Seeteil offensichtlich mehr Glück. Am Samstag vor dem Spital in Männedorf zwischen 16 und 18 Metern acht Stück.
Tags darauf am selben Fleck nur gerade zwei Fische in den ersten zwei Stunden. Als dann der Wind massiv auffrischte, Wechsel auf die andere Seeseite in die Blattmann-Bucht vor Wädenswil. Dort dann weitere sechs Fische innert eineinhalb Stunden. Alle zwischen 22 und 26 Metern (Tiefe, nicht Länge).

Im Moment finden sich die Fische also in den unterschiedlichsten Tiefe. Was meiner Erfahrung nach typisch ist für die Zeit zwischen Anfang Februar und ca. Mitte März. Was mir jedoch auffällt ist, dass ich im Moment ausschliesslich mit kleineren Nymphenmustern in dunklen Farben erfolgreich bin. Speziell fängig sind im Moment die Farben violett, dunkelgrün und blau in Grösse 16.

Ausser Werni (ingwmeier), der eigentlich (fast) immer fängt und der sich am Samstag zu uns gesellte, war am Wochenende meist tote Hose bei den Kollegen, die mit 14er oder sogar 12er-Nymphen unterwegs waren. Wenn man jedoch darauf achtet, wie filigran die aufsteigenden Insektenlarven sind, dann erscheint mir die 16er als einzig logische Köderwahl.

Falls jemand unter euch andere Erfahrungen gemacht hat, dann lasse ich mich natürlich gerne belehren ;-)
Eric Zeller - Vorstandsmitglied Fischerverein Meilen FVM; www.fischervereinmeilen.ch.
Für eine naturnahe und nachhaltige Fischerei am Zürichsee.

Benutzeravatar
pebecke
Administrator
Beiträge: 920
Registriert: 15.06.2014, 13:53
Meine Gewässer: Zürichsee

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von pebecke »

Das mit den kleinen Mücken ist vollkommen richtig, genauso das Jetzt, genauso wie alle Jahre zuvor um diese Zeit, die kleinen Muster- Nymphen besser gehen als die grossen. Ich fische und fange jedoch recht gut mit der 14er, die Farben sind jedoch auch komplett durch die Bank, wie die Tests in den letzten Tagen zeigten. Schwarz, Violett und Rot. Jedoch auch die 14er Pescano in schwarz mit Glitzer-Wicklungen in den Farben: blau,grün und kupfer gingen doch auch recht gut.
Die 16er fische ich seit geraumer Zeit nicht mehr, sie bringt vermehrt Aussteiger durch die hauchdünnen schlanken Haken. Und jeder Aussteiger hat danach eine zerrissene Lippe (zu sicherlich 90%) das ist es mir nicht Wert. Solange ich meine Fische mit der 14er fangen kann, mache ich dies auch, ansonsten sind ja immer noch einige Filets im Gefrierer. :chef:
Was bei uns vor der Bady fängt, sind kleine - winzige Zugbewegungen im Bodenbereich, vielmals auch stehenlassen der Hegene mit späterem leichten anheben.
Petri Heil und Gruss vom Zürichsee
Peter
Admin Felchenforum

Benutzeravatar
vatas-sohn
Beiträge: 203
Registriert: 14.06.2012, 21:34
Meine Gewässer: Havel, Ostsee und der ganze Osten Deutschlands

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von vatas-sohn »

pebecke hat geschrieben:
10.02.2020, 17:37
...Die 16er fische ich seit geraumer Zeit nicht mehr, sie bringt vermehrt Aussteiger durch die hauchdünnen schlanken Haken. Und jeder Aussteiger hat danach eine zerrissene Lippe (zu sicherlich 90%) das ist es mir nicht Wert. Solange ich meine Fische mit der 14er fangen kann, mache ich dies auch, ansonsten sind ja immer noch einige Filets im Gefrierer. :chef: ...
Das Problem hatte ich zum Anfang meiner "Karriere" auch. Ziemlich schnell fing ich dann an die Haken beim Binden seitlich zu schränken. :up: Seit dem sitzen selbst die 16er sauber und die Aussteiger sind nicht mehr als bei 14er Nymphen. Trotzdem fische ich seit zwei Jahren auch kaum noch was Anderes als 14er. Keine Ahnung warum. Bequemlichkeit, Einsicht oder weil man auch so "genug" Fische fängt?
Grüße aus Brandenburg an der Havel! :hiding:

Ron

Benutzeravatar
zellcom
Beiträge: 150
Registriert: 25.01.2013, 11:20
Meine Gewässer: Zürichsee
Wohnort: Uetikon am See

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von zellcom »

Ich muss gestehen, dass ich die Problematik mit den vermehrten Aussteigern immer wieder höre, von meiner Warte aus aber nicht bestätigen kann. Zugegeben, es gibt Tage, da verliert man praktisch alle Fische, unabhängig von der Hackengrösse, wenn sie aber hängen, dann habe ich mit meiner 16er genauso wenig Aussteiger wie die Kollegen mit grösseren Mustern. Letztes Wochenende konnte ich von 18 registrierten Bissen deren 16 verwerten.

Wie vatas-sohn richtig sagt, senkt ein geschränkter Hacken die Verlustquote erheblich, weshalb ich mir schon seit längerem alle Hacken - auch die grösseren - gezielt beim Binden zurechtbiege.
Eric Zeller - Vorstandsmitglied Fischerverein Meilen FVM; www.fischervereinmeilen.ch.
Für eine naturnahe und nachhaltige Fischerei am Zürichsee.

Benutzeravatar
pebecke
Administrator
Beiträge: 920
Registriert: 15.06.2014, 13:53
Meine Gewässer: Zürichsee

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von pebecke »

Die Haken schränken sollte man grundsätzlich machen, mache ich auch seit vielen Jahren so. Es verringert die Aussteigerquote sehr.
Petri Heil und Gruss vom Zürichsee
Peter
Admin Felchenforum

Benutzeravatar
Alex57
Beiträge: 51
Registriert: 17.06.2015, 17:27
Meine Gewässer: Zürichsee

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von Alex57 »

Hoi Zäme,
meint Ihr mit geschränktem Haken die Biegung des Hakens nach Aussen zu verändern?

Gruss Alex57

Benutzeravatar
vatas-sohn
Beiträge: 203
Registriert: 14.06.2012, 21:34
Meine Gewässer: Havel, Ostsee und der ganze Osten Deutschlands

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von vatas-sohn »

Ja genau! Wenn der Haken im Bindestock eingeklemmt ist einfach einen kleinen Schubser nach links oder rechts und schon ist der Haken aus der Ebende und kann sich besser ins Fischmaul eindrehen.
Grüße aus Brandenburg an der Havel! :hiding:

Ron

Benutzeravatar
uwe2855
Beiträge: 283
Registriert: 24.03.2007, 23:05
Meine Gewässer: Bevertalsperre in Hückeswagen, schon mal der Sorpesee
Wohnort: Hückeswagen

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von uwe2855 »

Oder bereits geschränkte Haken nehmen.
Hier der Haken von Kamasan. Die Form nennt sich Kamasan B 100.

Das ist der Kamasan B100 G in Größe 14.
20200212_161932 (480x640).jpg
G steht für Gold. Gibts aber auch in Nickel oder brüniert.

Uwe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (A. Einstein)

Benutzeravatar
Alex57
Beiträge: 51
Registriert: 17.06.2015, 17:27
Meine Gewässer: Zürichsee

Re: Fangberichte / Zürichsee 2020

Beitrag von Alex57 »

Hoi Uwe,
danke für das schöne Bild.
Dieses Bild erklärt ALLES :mrgreen:

Gruss Alex57

Antworten