Echolot Beschaffung

Alles rund um das Echolot
peschi
Beiträge: 8
Registriert: 17.07.2018, 17:35
Meine Gewässer: Mittellandseen
Switzerland

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von peschi » 28.05.2019, 07:40

:lol: :lol: war ja nicht so ernst gemeint :lol: :lol:

Benutzeravatar
vatas-sohn
Beiträge: 190
Registriert: 14.06.2012, 21:34
Meine Gewässer: Der ganze Osten Deutschlands
Germany

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von vatas-sohn » 28.05.2019, 18:30

Ja, hatte ich auch nicht so verstanden... :up:
Grüße aus Brandenburg an der Havel! :hiding:

Ron

Benutzeravatar
gulfcoast
Beiträge: 23
Registriert: 24.06.2018, 11:22
Meine Gewässer: Zürich- Greifen- und Pfäffikersee, Florida Golfküste
Kontaktdaten:
Italy

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von gulfcoast » 09.06.2019, 12:48

Hallo Ron

Deine Berechnung mit der Sichtbarkeit kann ich jetzt nicht nachvollziehen:
Das Lowrance Hook 4 hat eine waagerechte Auflösung von 272 Pixeln und in der Höhe von 480 Pixel. Wenn Du jetzt in 12 Metern Tiefe fischst und wirklich einen Fisch sehen willst, dann müsste der mindestens eine Schwimmblase von 25 cm Höhe haben, damit Dir wenigstens ein einziger Pixel angezeigt würde- ich glaube nicht mal ein 3 Meter Wels hat so ein riesiges Organ.
Ich habe das Humminbird Fishin Buddy MAX Di https://www.boatoon.com/de/shop/humminb ... 21723.html mit einer noch niedrigeren Auflösung als von dir angenommen. Ich finde das Gerät jetzt auch nicht super toll. Aber ich kann auf 20 Meter Tiefe sehr wohl mein 3 Gramm Blei und den Wirbel meiner Hegene erkennen. Bei ruhigem Wasser sogar die einzelnen Nymphen.

Daher scheint mir deine Aussage etwas merkwürdig.

Gruss
MAssimo

Benutzeravatar
vatas-sohn
Beiträge: 190
Registriert: 14.06.2012, 21:34
Meine Gewässer: Der ganze Osten Deutschlands
Germany

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von vatas-sohn » 10.06.2019, 06:26

Ja, das wird oft so gesehen und deswegen geglaubt, daß die Auflösung ja nicht so wichtig ist. In meinem Beispiel stehen für die 12 Meter 480 Pixel zur Verfügung. 12000 cm / 480 Pixel = 25 cm/ Pixel Daß man metallische Gegenstände sehr schön sehen kann, auch wenn sie deutlich kleiner sind, hängt mit deren Reflektionsvermögen zusammen. Da werden nämlich annähernd 100% reflektiert. Das zurückkommende Signal ist dann so stark, daß dies auf dem Bildschirm dargestellt werden kann.
Grüße aus Brandenburg an der Havel! :hiding:

Ron

Benutzeravatar
gulfcoast
Beiträge: 23
Registriert: 24.06.2018, 11:22
Meine Gewässer: Zürich- Greifen- und Pfäffikersee, Florida Golfküste
Kontaktdaten:
Italy

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von gulfcoast » 10.06.2019, 14:48

Ich finde auf jeden Fall damit die Felchen, Barsche und ab und zu einen Hecht auf dem Boden. Ob ich alle finde sei dahingestgellt.
Die Fische sehe ich sogar steigen soblad ich meinen Köder runter lasse.
Sonst wären ja all diese kleinen Echolote unnütz. Ich glaube das könnte sich kein Hersteller leisten.

Just my two cents.

Benutzeravatar
vatas-sohn
Beiträge: 190
Registriert: 14.06.2012, 21:34
Meine Gewässer: Der ganze Osten Deutschlands
Germany

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von vatas-sohn » 10.06.2019, 16:12

gulfcoast hat geschrieben:
10.06.2019, 14:48
...Sonst wären ja all diese kleinen Echolote unnütz. Ich glaube das könnte sich kein Hersteller leisten. ...
Da sagst Du was! :up: Insgesamt ist es jedoch zumindest bei Echoloten so, daß derjenige, der mehr ausgeben kann/will/muss, meist deutlich im Vorteil ist. Zum Finden von Strukturen und zum Messen der Tiefen langen preiswerte bis billige Echolote meist hin. Allerdings sollte man auch da wissen, wie das Gerät was misst, sonst wundert man sich, daß man 10 Meter angezeigt bekommt, die Hegene aber bei 13 Metern liegt...
Grüße aus Brandenburg an der Havel! :hiding:

Ron

Benutzeravatar
pebecke
Administrator
Beiträge: 931
Registriert: 15.06.2014, 13:53
Meine Gewässer: Zürichsee
Switzerland

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von pebecke » 10.06.2019, 16:51

Ich sehe das auch wie gulfcoast, ich benötige eigentlich mehr die Tiefenangaben und ab und zu eine Sichel. Am schönsten ist doch immer noch das Suchen und Finden im klassischen Sinne. Natürlich sind die Angaben besser, doch ich konnte NIE feststellen, das die mit dem besseren Echolot schneller und grössere Fische gefangen hätten. Würde ja auch keinen Sinn machen, da man ja ansonsten gleich mit Vollpackungen wieder nach Hause fahren könnte.
Es ist wahrscheinlich so wie mit unseren Autos, Porsche und Suv - gesamthaft sicherlich schneller, doch brauchen tut man sie nicht, noch sind sie effektiv schneller bei vorschriftsmäßigem Fahren wie ein Fiat Panda, noch haben wir so viel Schlamm und Schnee geschweige den Rennstrecken oder offene Autobahnen ( wobei die gemessene Durchschnittsgeschwindigkeit in Deutschland kleiner ist als auf Schweizer Autobahnen :shock: ), das sich die Mehrkosten rentieren, sondern sie kosten nur mehr und brauchen den Sprit von 4 Pandas.

Aber sicherlich etwas für Technikfreaks und der Wirtschaft macht man auch einen Gefallen. :D
Petri Heil und Gruss Peter

Benutzeravatar
Bodenseeaal
Beiträge: 179
Registriert: 12.07.2009, 18:32
Meine Gewässer: Bodensee
Germany

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von Bodenseeaal » 11.06.2019, 05:28

ich kann mit dem Dragonfly einen Stichling beim Furzen beobachten, aber Peter hat recht mit dem 400PS SUV, früher hab ich noch besser gefangen, lag aber an den Schwärmen, die waren etwas zahlreicher
born to fish, ...forced to work

Antworten