Echolot Beschaffung

Alles rund um das Echolot
Felchen Freak
Beiträge: 1
Registriert: 20.04.2019, 20:38
Meine Gewässer: Bodensee
Switzerland

Echolot Beschaffung

Beitrag von Felchen Freak » 03.05.2019, 11:08

Hallo Zusammen

Mir ist mein Echolot ausgestiegen. :( War schon recht alt und funzte manchmal auch nicht mehr richtig. Nun gut da ich kein Technik Freak bin und das Teil für mich doch einen rechten Nutzen bringt, möchte ich im Forum anfragen was so auf dem Mark ist und was sich für die Fischerei auf dem Bodensee lohnt. :?: Muss auch keine Luxusausführung sein. Ein eigentlicher Fish- Finder würde genügen.

Wäre froh um einige Tipps. Ich stehe in Bezug Echolot wirklich auf dem Schlauch. :(

Gruss aus dem Osten

Benutzeravatar
Alex57
Beiträge: 69
Registriert: 17.06.2015, 17:27
Meine Gewässer: Zürichsee
Switzerland

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von Alex57 » 03.05.2019, 13:50

Hallo Felchen Freak
ich habe mir vor ca.2 Jahren einen Piraniamax 4 von Huminbird gekauft.
Das ganze kannst du mit einem kleinen Rucksack kaufen.

Darin integriert ist auch ein 12V 7AH Akku.
Ich bin bis heute sehr zufrieden mit diesem Modell. :D

Es ist einfach zum einstellen und zu bedienen.
Das ganze kostet 400 CHF.
Du kannst das direkt bei der Firma Bucher und Walt im Welschland bestellen.

Es wird per Post nach Hause geliefert.
Viel Spass mit dem neuen Echolot
Gruss Alex57

Felchen Johnny
Beiträge: 1
Registriert: 19.04.2019, 11:59
Meine Gewässer: Bodensee
Switzerland

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von Felchen Johnny » 03.05.2019, 13:52

Danke für die Antwort. Schau mir deinen Vorschlag mal an.

Nice Weekend :D

Benutzeravatar
vatas-sohn
Beiträge: 197
Registriert: 14.06.2012, 21:34
Meine Gewässer: Der ganze Osten Deutschlands
Germany

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von vatas-sohn » 04.05.2019, 07:07

Ziemlich schwierige Frage- fragst Du zehn Leute bekommst Du 11 Meinungen....

Je nachdem, wie Dein Budget ausschaut, gibt es viele Geräte, die was taugen. Die Frage ist ob mit oder ohne GPS. Wenn`s z.B. preiswert sein soll, dann sind sicher die Geräte von Lowrance Hoock oder Humminbird weit vorne- ob`s was taugt? Eher weniger! Darf`s ein bisschen besser sein, dann die Elite Serie von Lowrance oder die Striker Serie von Garmin. Darüber kämen dann Chirp-Geräte von Raymarine (sehr zu empfehlen!) und nach oben hin natürlich noch viel mehr Geräte, deren Preis meist keiner wissen will.
Da Du aber geschrieben hast, daß Du nicht so unbedingt der Technik-Freak bist, würde ich Dir gerne etwas aus meiner Sicht wichtiges ans Herz legen: Die Bildschirmgröße: Es macht wenig Sinn ein Gerät zu erwerben, welches einen Bildschirm von gerade mal 3,5" (also ~8,9 cm) hat. Selbst wenn Du das Teil direkt vorm Auge hast, kannst Du nicht wirklich was sehen, schlicht weil es nicht dargestellt werden kann. Beispiel? Das Lowrance Hook 4 hat eine waagerechte Auflösung von 272 Pixeln und in der Höhe von 480 Pixel. Wenn Du jetzt in 12 Metern Tiefe fischst und wirklich einen Fisch sehen willst, dann müsste der mindestens eine Schwimmblase von 25 cm Höhe haben, damit Dir wenigstens ein einziger Pixel angezeigt würde- ich glaube nicht mal ein 3 Meter Wels hat so ein riesiges Organ.
Abgesehen davon, taugen die Billiggeräte relativ wenig (zum Weitwurf ja, aber ich denke Du willst damit etwas unter Wasser sehen!?). Wenn Du eine gescheite Anzeige haben und auch zuverlässige Darstellungen willst, dann führt m.M. nach kaum ein Weg an der ~500 EUR Klasse aufwärts vorbei.
Ich z.B. stand letztes Jahr auch vor der Entscheidung (allerdings bin ich etwas Technik-affin) und habe daher mein superzuverlässiges und sehr gutes Raymarine Dragonfly verkauft. Die Dinger sind der Oberhammer! Wenn Du damit nichts siehst, dann ist entweder nichts da oder Du kannst damit nicht richtig umgehen. Apropos umgehen!

Ganz wichtiger Punkt und von den weit meisten Menschen absolut vernachlässigt: Das Wissen um die Technik! Ich finde es absolut sinnfrei solche Technik zu nutzen und nichts darüber zu wissen. Dem kann man jedoch leicht abhelfen, in dem man sich z.B. ein gutes Buch zulegt, welches so denn gelesen und dessen Inhalt verstanden wurde, einem die Augen öffnet und dann eine gute Entscheidung zum Kauf eines Echolotes treffen lässt. :v: Das sind nicht nur deswegen gut investierte 25 EUR. Wenn man die Technik verstanden hat, dann kann man sich zuweilen auch mächtig darüber amüsieren, was andere so auf den Bildschirmen zu sehen glauben... :lol:

Mein Fazit: Überlege Dir in Ruhe, was Du mit dem Echolot willst- als Alibi dabei haben oder tatsächlich Fische sehen und gezielt befischen? :D Das wird Dich zu einer guten Entscheidung führen.
Grüße aus Brandenburg an der Havel! :hiding:

Ron

peschi
Beiträge: 8
Registriert: 17.07.2018, 17:35
Meine Gewässer: Mittellandseen
Switzerland

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von peschi » 04.05.2019, 09:17

@vatas-sohn
vatas-sohn hat geschrieben:
04.05.2019, 07:07
Ich z.B. stand letztes Jahr auch vor der Entscheidung (allerdings bin ich etwas Technik-affin) und habe daher mein superzuverlässiges und sehr gutes Raymarine Dragonfly verkauft. Die Dinger sind der Oberhammer!
Wenn das Dragonfly so der Oberhammer war, weshalb hast du es verkauft? Darf man wissen was du dir anstelle vom Dragonfly zugelegt hast?
Bin auch auf der Suche nach einem Echolot ;)

Gruess u Petri
Pesche

Benutzeravatar
vatas-sohn
Beiträge: 197
Registriert: 14.06.2012, 21:34
Meine Gewässer: Der ganze Osten Deutschlands
Germany

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von vatas-sohn » 04.05.2019, 09:29

Manchmal will man einfach nur mal was neues haben. :lol: Jetzt habe ich ein Garmin Echomap plus 92 sv. Das Display ist fast doppelt so groß (siehe Bild), was für mich der ausschlaggebende Punkt war. Hintergrund ist die Zockerei auf Saiblinge bei um die 30 Meter (bei einer Wassertiefe von gerne mal 100 oder fast 200 Metern!). Wenn da die Auflösung zu gering ist, sieht man nichts mehr.
Echolotdisplays-Groessenunterschiede.jpg
Das Dragonfly war in der Lage selbst bei 25 Metern Wassertiefe jede einzelne Nymphe darzustellen- Chrip machts eben möglich.
DSC_0036.JPG
Ob ich gut daran getan habe, mein Dragonfly zu verkaufen wird sich demnächst zeigen, wenn ich heuer das erste Mal zum Walchensee nach Bayern fahren kann...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße aus Brandenburg an der Havel! :hiding:

Ron

Benutzeravatar
Medic
Beiträge: 61
Registriert: 19.03.2012, 15:53

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von Medic » 04.05.2019, 12:36

6 Nymphen?

😉

Benutzeravatar
pebecke
Administrator
Beiträge: 940
Registriert: 15.06.2014, 13:53
Meine Gewässer: Zürichsee
Switzerland

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von pebecke » 04.05.2019, 12:53

Vielerorts sind 6 Nymphen erlaubt, unter anderem auch an einigen Seen in der Schweiz.
Ob man das braucht ist eine andere Geschichte, wahrscheinlich die gleiche wie mit dem Schleppfischen mit 10 Schnüren. :lol:
Petri Heil und Gruss Peter

Benutzeravatar
vatas-sohn
Beiträge: 197
Registriert: 14.06.2012, 21:34
Meine Gewässer: Der ganze Osten Deutschlands
Germany

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von vatas-sohn » 04.05.2019, 17:27

Medic hat geschrieben:
04.05.2019, 12:36
6 Nymphen?

😉
Fünf Nymphen! Oben der Einhänger und unten das Blei.... :v:
Grüße aus Brandenburg an der Havel! :hiding:

Ron

peschi
Beiträge: 8
Registriert: 17.07.2018, 17:35
Meine Gewässer: Mittellandseen
Switzerland

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von peschi » 06.05.2019, 07:48

@vatas-sohn
Danke für deine Rückmeldung und Erleuterungen.
Ja 9" wär schon cool, leider habe ich im Cockpit keinen Platz, oder halt noch keine Idee wie ich das unterbringe mit Windschutzscheibe, Instrumenten, Sicht aufs Wasser und Fischfinder :P
Muss noch etwas mit den RAM-Mount Halterungen überlegen - Ideen sind gefragt ;)

So tief (oder Wassersäule unter den Fischen) wie du werde ich nicht angeln, von daher würde auch ein 7" noch gehen....
Bin gespannt wie dein Garmin dir gefällt ;)

Gruess Pesche

Benutzeravatar
vatas-sohn
Beiträge: 197
Registriert: 14.06.2012, 21:34
Meine Gewässer: Der ganze Osten Deutschlands
Germany

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von vatas-sohn » 06.05.2019, 16:45

peschi hat geschrieben:
06.05.2019, 07:48
...
Bin gespannt wie dein Garmin dir gefällt...
Die ersten versuche bei uns zu Hause waren schon mehr als nur vielversprechend. Dennoch ist es immer ein ganz schöner Aufwand sich an neue Technik zu gewöhnen. Ich werde berichten!
Grüße aus Brandenburg an der Havel! :hiding:

Ron

peschi
Beiträge: 8
Registriert: 17.07.2018, 17:35
Meine Gewässer: Mittellandseen
Switzerland

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von peschi » 23.05.2019, 09:58

vatas-sohn hat geschrieben:
06.05.2019, 16:45
Ich werde berichten!
Ja da warten wir mit Spannung die ersten Wassersäulen Auswertungen mal ab ;)

Gruess
Pesche

Benutzeravatar
vatas-sohn
Beiträge: 197
Registriert: 14.06.2012, 21:34
Meine Gewässer: Der ganze Osten Deutschlands
Germany

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von vatas-sohn » 27.05.2019, 08:01

In aller Kürze: Das Echolot ist der Hammer! Glasklare Bilder, sehr gute Echodarstellung. Meinen Zocker kann ich selbst bei 60 Metern noch einwandfrei verfolgen. Die Einstellmöglichkeiten lassen für mich keine Wünsche offen, so daß man Störungen so ausblenden kann, daß man nur die Fische sieht. Selbst da kann man dann selektieren, daß man nur die Größeren dargestellt bekommt. Natürlich muß man dazu etwas testen, aber wenn man`s mal raus hat, dann geht das easy. Der Stromverbrauch ist erstaunlich gering; die in der Bedienungsanleitung angesagten 1,nochwas Ampere habe ich bei Weitem "unterboten". Ich habe den Kontrast auf etwa 70% abgeregelt und dennoch ist der Bildschirm selbst bei voller Sonne einwandfrei ablesbar.
In der Summe: Meine absolute Empfehlung! :up:
P1030223-1.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße aus Brandenburg an der Havel! :hiding:

Ron

peschi
Beiträge: 8
Registriert: 17.07.2018, 17:35
Meine Gewässer: Mittellandseen
Switzerland

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von peschi » 27.05.2019, 12:41

Hey Ron
Danke für deine ersten Eindrücke mit dem neuen Echolot. Super bist du happy mit dem Garmin :v: In Dem Fall gibts von dir nur noch grosse Fische zu sehen, Petri dazu :)
Gruess Pesche

Benutzeravatar
vatas-sohn
Beiträge: 197
Registriert: 14.06.2012, 21:34
Meine Gewässer: Der ganze Osten Deutschlands
Germany

Re: Echolot Beschaffung

Beitrag von vatas-sohn » 27.05.2019, 17:37

Genau! :hiding: Nur weil ich jetzt das neue Echolot habe, werde ich zwangsläufig nur noch kapitale Fische fangen- ausnahmslos! :lol:
Grüße aus Brandenburg an der Havel! :hiding:

Ron

Antworten