Renkenfinder

Was macht Felchenfischen aus? Hier darf nach Herzenslust gefachsimpelt werden! Fragen und Antworten zu den verschiedenen Techniken und deren Anwendung beim Felchenfischen.
Antworten
Benutzeravatar
Siggi1949
Beiträge: 122
Registriert: 26.10.2015, 15:51
Meine Gewässer: 3 Baggerseen in Köln
Wohnort: Gummersbach, Nähe Köln
Kontaktdaten:
Germany

Re: Renkenfinder

Beitrag von Siggi1949 » 25.01.2018, 17:08

Zum Thema Renkenpose gibt es ja viele verschiedene Möglichkeiten.
Ich hatte zunächst eine Durchlaufpose mit Stopperknoten verwendet, das funktionierte ganz gut,
aber durch den unebenen Grund in unserem Baggersee mußte ich oft nachstellen.
Dann hatte ich mir einen selbsteinstellende Pose gekauft; 53 cm lang; richtig hat es bei mir nie funktioniert.
Somit wollte ich den Renkencatcher von Websta, der wie es so schien, nur in Österreich zu bekommen war.
Der Preis liegt bei 25,90 €, allerdings kommen für DE noch 9,90 € Versand dazu.
Nach langem Suchen habe ich doch einen Verkäufer in DE gefunden, Preis genau so, allerdings "nur" 4,95 € Versand.
Vor 2 Tagen bestellt, heute kam er an.
Gekauft habe ich ihn hier:
https://www.angelsachse.de/Andere-Angel ... :3116.html
Testen kann ich wohl erst nach einigen Wochen, da ich am 29.01. erst mal ins Krankenhaus muß;
Leistenbruch OP die 2., war schon mal vor 5 Monaten operiert worden, ist aber wieder so wie damals.

Gruß Siggi
Gruß Siggi

Gib Alles und man wird es nehmen.

Benutzeravatar
Philu
Administrator
Beiträge: 1039
Registriert: 03.01.2007, 11:10
Meine Gewässer: Zürichsee-Obersee
Wohnort: Rapperswil-Jona
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Renkenfinder

Beitrag von Philu » 25.01.2018, 20:28

Hallo Sigi

Erstmal wünsche Dir alles Gute für die Operation.
Danke für den Link. Ist sicher eine Alternative mit der Pose zu fischen, nur sollte es sauber funktionieren.
Bin dann gespannt auf Deinen Bericht.
Gruss Philu

Gebt auf die Natur acht, denn ohne sie können wir auch nicht existieren...

Benutzeravatar
Siggi1949
Beiträge: 122
Registriert: 26.10.2015, 15:51
Meine Gewässer: 3 Baggerseen in Köln
Wohnort: Gummersbach, Nähe Köln
Kontaktdaten:
Germany

Re: Renkenfinder

Beitrag von Siggi1949 » 25.01.2018, 20:58

Danke Philu,
es kommen sicher auch wieder bessere Zeiten, das Jahr fängt ja erst an.

Gruß Siggi
Gruß Siggi

Gib Alles und man wird es nehmen.

Benutzeravatar
Hubert
Beiträge: 213
Registriert: 25.02.2011, 12:04
Meine Gewässer: Chiemsee, gelegentlich andere oberbayerische Seen
Wohnort: Tittmoning
Kontaktdaten:
Germany

Re: Renkenfinder

Beitrag von Hubert » 27.01.2018, 17:47

Ich fische zwar generell sehr wenig mit Schwimmer, weil es das am Chiemsee eigentlich fast nie braucht, aber der Schwimmer funktioniert hervorragend.

Zitat:
"Nachdem ich gestern die erste Charge vom Christian abgeholt hatte, konnte ich heute gleich einen selber testen und etliche Dinge ausprobieren.

Im Gegensatz zum V2 müsste man nach dem Auftreffen des Bleies eigentlich gar nicht mehr warten und die Schnur halten, bis Blei und Schwimmer senkrecht untereinander stehen. Das funktioniert jetzt auch ohne Halten, aber ich mache es dennoch.

- Der Schwimmer läuft beim Werfen deutlich weniger an der Schnur nach oben, wodurch sich größere Wurfweiten ergeben.
- Durch die (verstellbare) Pilotkugel ist die Sichtbarkeit jetzt so gut wie bei anderen Schwimmern auch.
- bei starken, hohen Wellen durch Boote fällt der Schwimmer in den Wellentälern um, richtet sich aber jedesmal wieder auf.

Noch etwas, das mit dem neuen Selbsteinsteller geht:
Wirft man aus und würde der Schwimmer umfallen (was mir nie passiert ist) oder wenn man zu weit geworfen hat, so kann man den Schwimmer einfach ein Stück näher heranziehen und an der neuen Stelle wieder absetzen. Der Schwimmer bleibt anschließend wieder einwandfrei stehen. Diese lässt sich z.B. optimal einsetzen, um eine Kante zu suchen und dann dort zu fischen. Einfach Meter für Meter den Schwimmer näher ans Ufer holen, bis die Position passt.

Der Schwimmer braucht eigentlich keine besondere 'Behandlung', nur sollten ein paar Voraussetzungen stimmen. Die Schnurstärke sollte den Angaben des Herstellers entsprechend gewählt werden. Ist die Schnur etwas dicker oder dünner, so kann man aber die beiden Federarme ein wenig nachbiegen, so dass auch mit dünneren oder dickeren Schnüren gefischt werden kann. Mit einer 0.21 Stroft GTM passte es perfekt. Als Blei sollte man mindestens 30 Gramm verwenden, ich habe aber schon lange 35 Gramm Bleie und die harmonieren sehr gut mit dem Schwimmer. Das Verhalten des Schwimmers in der Welle und beim Anbiss entspricht einem konventionellen Schwimmer mit Stopper.

Mein erster Eindruck:
Ein selbsteinstellender Schwimmer, der perfekt funktioniert, dabei sehr kurz ist (~ 37 cm Gesamtlänge) und mit dem ein paar Dinge möglich sind, welche mit den bisher bekannten Selbsteinstellern einfach nicht gingen."
(nachdem es von mir ist, darf ich das einfach so kopieren ;) )
https://anglerforum-bayern.de/index.php ... heit-2016/
Gruß vom Chiemsee :)
Hubert

www.coreboat.com

Benutzeravatar
Philu
Administrator
Beiträge: 1039
Registriert: 03.01.2007, 11:10
Meine Gewässer: Zürichsee-Obersee
Wohnort: Rapperswil-Jona
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Renkenfinder

Beitrag von Philu » 28.01.2018, 10:16

Hallo Hubert

Danke für Deine Erklärung.
Scheint mir ja besser zu sein als der V2.
Gruss Philu

Gebt auf die Natur acht, denn ohne sie können wir auch nicht existieren...

FENNYMORE
Beiträge: 1
Registriert: 02.04.2018, 10:57
Austria

Re: Renkenfinder

Beitrag von FENNYMORE » 02.04.2018, 11:33

Im Übrigen gibt es eine wesentlich kürzere Ausführung seit kurzem, ich fische nur mit dem Renkenfinder von Öhlinger und habe bis jetzt keine Negativen Erfahrungen gemacht 🎣🎣Petri aus Tirol

Antworten