Fischen mit den Laufzapfen

Was macht Felchenfischen aus? Hier darf nach Herzenslust gefachsimpelt werden! Fragen und Antworten zu den verschiedenen Techniken und deren Anwendung beim Felchenfischen.
Antworten
Benutzeravatar
pebecke
Administrator
Beiträge: 940
Registriert: 15.06.2014, 13:53
Meine Gewässer: Zürichsee
Switzerland

Fischen mit den Laufzapfen

Beitrag von pebecke » 24.05.2017, 06:10

Fischen mit dem Laufzapfen in der Schwebe oder knapp über Grund ist relativ einfach.

Das Blei sollte den Boden nicht berühren und ca. 25 - 30 Gr. haben.
Dadurch steht der Zapfen, und durch die Wellenbewegung bewegt er die Nymphen.
Die Hegene steht so nicht an einem Platz und sucht somit ein grösseres Gebiet ab.

Beisst nun eine Felche, zieht sie immer das Blei nach oben und der Zapfen fällt um.
Durch das relativ schwere Blei hakt sie sich auch noch selber,
( anschlagen nicht nötig )

Wenn ihr nicht aufpasst, ist sie schneller neben eurem Boot an der Oberfläche wie Ihr kurbelt ;-).

Die Rute mit mittlerer Aktion sollte lediglich die 30 Gr. Blei aushalten beim Werfen und die Schläge der Felche beim Drill abfedern.

Die Rolle : da tut es eine einfache Stationär Rolle.
bldzapfen.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Petri Heil und Gruss Peter

DavidWhite
Beiträge: 7
Registriert: 25.05.2019, 01:02
Meine Gewässer: Bodensee
Switzerland

Re: Fischen mit den Laufzapfen

Beitrag von DavidWhite » 30.05.2019, 22:16

Hallo

Ich habe ein paar Fragen zu dieser Montage, da es bei mir leider noch nie geklappt hat, damit ein Felchen zu überlisten.. Nämlich wenn ich Gummistopper verwende und diesen durch die Rutenringe ziehe gibt. es jedes mal eine Art Schlag und ich glaube, dass durch diesen Schlag der Stepper jeweils verschoben wird.. Wenn ich nun jedoch einen Fadenstopper verwende und diesen anschließend auf der richtigen Tiefe eingestellt und zugezogen habe, lässt sich dieser bei einem Stellenwechsel(andere Tiefe)praktisch nicht mehr verschieben. Wie gehst du mit diesen Problemen um? Mache ich etwas falsch?

LG
David

Benutzeravatar
pebecke
Administrator
Beiträge: 940
Registriert: 15.06.2014, 13:53
Meine Gewässer: Zürichsee
Switzerland

Re: Fischen mit den Laufzapfen

Beitrag von pebecke » 31.05.2019, 05:23

Hallo David

Das höhrt sich sehr nach geflochtener Hauptschnur an.
Ich verwende für die Zapfenrute, Monofil mit ca. 0.28 - 0.30 mm. Dann arbeite ich nur mit dem Fadenstopper, den brauchst du auch nicht so fest anziehen, das er sich danach nicht mehr verschieben lässt. Auch binde ich meine Fadenstopper selber ein, also keine gekauften, somit kannstd du Material und dicke des Stoppers selber bestimmen.
Auch habe ich als Zapfenrute, eine Rute mit grösseren Ringen, also keine Match oder Feeder-Rute. Gummistopper verwende ich aus dem von dir aufgezeigten Problemen nicht. Ich habe Zeitweise recht gut mit dem Schwebezapfen gefangen, besonders wen sie im Mittelwasser unterwegs sind.
Petri Heil und Gruss Peter

DavidWhite
Beiträge: 7
Registriert: 25.05.2019, 01:02
Meine Gewässer: Bodensee
Switzerland

Re: Fischen mit den Laufzapfen

Beitrag von DavidWhite » 31.05.2019, 13:45

Hallo Peter

Vielen Dank für deine Antwort und deine Tipps. In der Tat habe ich geflochtene Hauptschnur verwendet, habe jedoch nun auf Monofil gewechselt.. Ich werde deinen Rat befolgen und eine Rute mit grösseren Ringen nehmen. Ich hoffe, dass ich dann einen Felchen auf die Posenmontage fangen werde. Fadenstopper werde ich nun weiterhin verwenden, da diese einfach am praktischsten sind, eventuell auch einmal selber binden, wie du gesagt hast. Nochmals vielen Dank für deine Antwort.

Liebe Grüsse
David

Antworten