Selbst gebauter Räucherofen

Antworten
Fisch
Beiträge: 93
Registriert: 17.02.2014, 16:44
Meine Gewässer: Zürichsee

Re: Selbst gebauter Räucherofen

Beitrag von Fisch »

mmmmm solche Bilder gehören verboten. Kompliment

Benutzeravatar
Siggi1949
Beiträge: 133
Registriert: 26.10.2015, 15:51
Meine Gewässer: 3 Baggerseen in Köln
Wohnort: Gummersbach, Nähe Köln
Kontaktdaten:

Re: Selbst gebauter Räucherofen

Beitrag von Siggi1949 »

Hallo Uwe,
wie produzerst Du denn den Rauch?
Ich verwende ja immer einen sogenannten "Sparbrand", selbstgebaut.
Mit einer Füllung feinem Räuchermehl produziert er ca. 15 Std. Rauch.
Dezente Rauchentwicklung, aber ausreichend zum Kalträuchern auch in größeren Räucherschränken.

Bild
Gruß Siggi

Gib Alles und man wird es nehmen.

Benutzeravatar
uwe2855
Beiträge: 283
Registriert: 24.03.2007, 23:05
Meine Gewässer: Bevertalsperre in Hückeswagen, schon mal der Sorpesee
Wohnort: Hückeswagen

Re: Selbst gebauter Räucherofen

Beitrag von uwe2855 »

Ich nehme reines Buchensägemehl aus eigener Produktion. Wenn ich Treppen aus Buche herstelle, wird das Sägemehl und der Schleifstaub abgesaugt. Absolut rein und rappeltrocken.
Einmal angezündet glimmt es über Stunden vor sich hin und erzeugt wenig Hitze.
Der Schubkasten ist etwa 45x45cm groß. Das Sägemehl wird U-förmig darin eingebracht. Es liegt dann so darin wie in einem Sparbrand. Je nach Bedarf kann ich damit die Rauchentwicklung und Wärme steuern. Ich muss aber mehrmals nachlegen.

Je weniger Mehl, umso weniger Rauch und Wärme. Aber mehr Zeit und deutlich besserer Geschmack.

Uwe
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (A. Einstein)

Antworten