Maränen süß - sauer

Hier fachsimpeln alle Köche/innen und Freunde der Gaumenfreuden. Mit Kernpunkt rund um den Fisch und anderen Köstlichkeiten! Weitere Themen sind Outdoor cooking, Räuchern und Filetieren.
Antworten
Benutzeravatar
uwe2855
Beiträge: 243
Registriert: 24.03.2007, 23:05
Meine Gewässer: Bevertalsperre in Hückeswagen, schon mal der Sorpesee
Wohnort: Hückeswagen
Germany

Maränen süß - sauer

Beitrag von uwe2855 » 01.04.2010, 00:07

Hab da mal was Neues ausprobiert,

Ursprünglich ist es ein Rezept für Heringe, aber auch für Kleine Maränen ist es ebenfalls bestens geeignet. Wenn meine Frau und Kinder schon sagen das es wirklich sehr lecker ist, dann stimmt es auch.
Mit (kleineren) Renken wird es wohl auch hervorragend gelingen, habe es aber noch nicht probiert.
Man nehme:
Ca. 20 Stck Maränen, geschuppt, ausgenommen und ohne Kopf
Zutaten:
1l normalen Wein - oder Kräuteressig
420ml Wasser
50gr Salz
350gr Zucker
4 Lorbeerblätter
6 Pimentkörner
6 Pfefferkörner
6 Nelken
Eine Hand voll Senfkörner
3 mittlere, fein in Ringe geschnittene Zwiebeln
1Tasse Speiseöl

Man gibt den Essig mit dem Wasser in einen ausreichend großes Gefäß, legt die Fische darin ein und stellt alles kühl.
Nach ca. 16 Sunden nimmt man die Fische heraus.
Sie lassen sich dann wirklich ganz leicht entgräten, indem man die Mittelgräte an dem Kopfende fasst und einfach etwas schräg zur Bauchseite hin herauszieht.

Das Essigwasser gibt man mit den Zutaten, bis auf die Zwiebeln und das Speiseöl, in einen Topf um es kurz aufzukochen. Anschließend abkühlen lassen.
Die entgräteten Fische mit den Zwiebelringen in ein ausreichend großes Gefäß schichten und mit dem erkalteten Essigsud übergießen. (Ich benutze 5l Kunststoffeimer mit Deckel aus der Lebensmittelbranche) Die Fische müssen mit der Flüssigkeit überdeckt sein.
Anschließend das Speiseöl hinzufügen.
Das Ganze wird dann mindestens für 2, besser 3 Tage kühl gelagert.
Haltbarkeit min 1 Monat.

Mein Urteil: Echt gut!!!

Funktioniert übrigens auch mit Rotaugen ganz gut.

MfG

Uwe
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (A. Einstein)

Benutzeravatar
Manuel
Beiträge: 602
Registriert: 07.10.2007, 10:37
Meine Gewässer: Bodensee-Untersee
Wohnort: Konstanz

Re: Maränen süß - sauer

Beitrag von Manuel » 01.04.2010, 14:44

Danke für das Rezept,

hört sich mal sehr gut an :up:
Viele Grüsse

Manuel

Benutzeravatar
alemanne
Beiträge: 58
Registriert: 07.07.2009, 19:57
Meine Gewässer: Rhein, Baggersee, Pfinz, Walchensee (Urlaub)
Wohnort: D 75196 Remchingen in Baden-Württemberg

Re: Maränen süß - sauer

Beitrag von alemanne » 01.04.2010, 17:30

Hallo Uwe,
war schon lange auf der Suche nach einem Rezept für eingelegte Rotaugen und Co. Werde es dieses Jahr ausprobieren. Danke.
Gruß Gernot
Das Leben ist schön aber teuer. Du kannst es auch billiger haben, aber dann ist es nicht mehr so schön.

Wobbler

Re: Maränen süß - sauer

Beitrag von Wobbler » 02.04.2010, 09:48

salli uwe,

danke für dein rezept.

pescadori

Re: Maränen süß - sauer

Beitrag von pescadori » 23.08.2010, 14:35

Hallo Zusammen

habs ausprobiert mit Rotaugen und Haseln bin begeistert, empfehle aber die
Fische vorher zu filetieren das das mit dem Gräten rausziehen nicht so richtig geht
Ansonsten echt super.
Grüße pescadori

Benutzeravatar
Olle
Beiträge: 191
Registriert: 25.01.2009, 14:38
Meine Gewässer: Zürichsee, Greifensee, Wägitalersee, Sihlsee
Wohnort: Uster
Switzerland

Re: Maränen süß - sauer

Beitrag von Olle » 23.08.2010, 22:10

Danke :D
Petri, Sonne und möglichst keine Wellen!
Gruss, Olle

Benutzeravatar
ingwmeier
Beiträge: 144
Registriert: 07.01.2009, 11:26
Meine Gewässer: Zürichsee / Obersee
Wohnort: Herrliberg

Re: Maränen süß - sauer

Beitrag von ingwmeier » 26.08.2010, 15:42

Hab's auch ausprobiert mit ca 2kg Filet von etwa 40er Felchen: der Hammer! Ich habe ein grosses Tupperähnliches Gefäss genommen, musste die Ölmenge etwas erhöhen, damit alle Filets bedeckt blieben.

Unsere Gäste haben es auch sehr gelobt; viel besser als Hering für meinen Geschmack!

:chef: :chef: :chef: :chef: :chef:

Besten Dank

Werni

Antworten